Rolladenmotor einbauen

Nicht täglich kommt man im Alltag in die Situation, einen Rolladenmotor einzubauen. Daher sollte man sich vor der Tat richtig vorbereiten und alle wichtigen Schritte planen. Wir helfen Ihnen sehr gern dabei.

Wie baut man einen Standard – Rolladenmotor ein?

Zunächst wird der richtige Rolladenmotor sowie die richtigen Zubehörteile definiert. Man unterscheidet grundsätzlich zwischen einem Mini-Element mit einer 40mm Rollladenwelle und einem Maxi-Element mit einer 60mm Rollladenwelle. Sie erkennen “Ihre” Welle ohne den Ausbau des Rollladens mit Hilfe der “Domohaus-Regel”:

Das Material des Rollladenbehangs spielt eine wichtige Rolle bei der Auswahl des richtigen Rolladenmotors. Richten Sie sich bitte bei der Auswahl des richtigen Rolladenmotors an folgende Angaben (Domini 10 ist für 40er Wellen):

Domini 10 Domo 10 Domo 20 Domo 30 Domo 50
Kunststoff 3,4 qm 3,5 qm 5,5 qm 7,5 qm 11 qm
Aluminium 2,9 qm 3 qm 4,8 qm 6,6 qm 9,6 qm
Holz 2,1 qm 2,1 qm 3,6 qm 4,9 qm 7,1 qm

Der Rolladenmotor wird nur in eine Seite der Rolladenwelle eingeschoben. Die “Gegenseite” bleibt in seinem Original bestehen, sofern diese funktionstüchtig ist (siehe Rolladen Mechanik). Alle dafür benötigten Teile wie Adapter, Mitnehmer und Motorlager sind im Lieferumfang von Domohaus Rolladenmotoren enthalten.

Eine genaue Anleitung für das Einsetzen des Rolladenmotors erhalten Sie in unserer Animation “Rolladenmtor einbauen”.

Für alle Fragen zum Einbau eines Rolladenmotors stehen wir Ihnen gern zur Verfügung.
>> Zum Domohaus-Kontakt